Die Grünen in Baden-Baden
Die Grünen in Baden-Baden

Bea Böhlen holt Direktmandat im Wahlkreis Baden-Baden/Bühl

 

Das ist ein historisches Ergebnis! Bea Böhlen holt für Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 33 das Direktmandat - herzlichen Glückwunsch!

Und auch im Landkreis Rastatt ist es die grüne Kandidatin, die den Sprung in den Landtag schafft - Dr. Kirsten Lehnig.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die sich in den vergangenen Wochen mit sehr viel persönlichem Einsatz im Wahlkampf engagiert haben! Danke für die vielfältige Unterstützung für unsere Kandidatinnen und Zweitkandidaten.

 

Die offiziellen Ergebnisse der Stadt Baden-Baden finden Sie hier:

http://www.baden-baden.de/static/stadt/site/wahldat/211000l-2016.htm

 

Weitere Ergebnisse unter http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/Wahlen/Landtag/

 

Herzlich Willkommen...

Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Besuch in Baden-Baden am 11. März 2016

Winfried Kretschmann zu Gast in Baden-Baden: Lob für das Engagement der Ehrenamtlichen

 

"Wie schaffen wir es, dass die Gesellschaft zusammen hält?"

Das, so der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seinem Besuch in
Baden-Baden, sei die wichtigste Frage, die ihn derzeit umtreibe. Kretschmann verurteilte Hass und Hetze. Er machte unmissverständlich klar: politischer Streit mit Argumenten und um Problemlösungen dürfe und müsse möglich sein. Wer aber Gewalt anwende, Flüchtlingsunterkünfte anzünde oder dazu ermutige, dem müsse der Staat mit aller Härte
begegnen. Ebenso müssten Straftaten bestraft werden, die von
Flüchtlingen begangen werden.

Winfried Kretschmann skizzierte vor fast 200 ehrenamtlichen Helfern und Vereinsmitarbeitern, wie eine dauerhafte und nachhaltige Lösung in der Flüchtlingsfrage aussieht. Vor allem aber dankte er den Ehrenamtlichen für ihr vielfältiges Engagement: "Ich muss ehrlich sagen, ohne Ihre Hilfe würden wir das nicht so einfach schaffen."

 

Der grüne Ministerpräsident machte außerdem deutlich, wie wichtig ihm eine zukunftsfähige und nachhaltig orientierte Wirtschaft im Ländle ist. Dafür und vor allem für die Jugend in Baden-Württemberg will er auch in den kommenden Jahren die Weichen stellen. Das Wichtigste dafür sei: "Bildung, Bildung und nochmal Bildung." In diesem Bereich habe die konservative Vorgänger-Regierung vieles unerledigt liegen gelassen. Grün-Rot sei dagegen mit der Gemeinschaftsschule und anderen Reformen "auf einem guten Weg". Er werde alles dafür tun, dass Baden-Württemberg vorankomme.

 

Für alle, die wollen, dass Kretschmann auf dem Erfolg der letzten fünf Jahre aufbauen kann und das Ländle weiter davon profitiere, für den hatte der Ministerpräsident einen guten Tipp: Am 13. März Grün wählen.

 

„Wir können das schaffen, mit einer herzlichen, offenen, hilfsbereiten Willkommenskultur, die nicht nach negativen Ereignissen enden darf!“ Gisela Erler

 

Die aktuellen Ereignisse und Strömungen in Europa zeigen, welche immense Bedeutung funktionierende Zivilgesellschaften für einzelne Staaten, aber auch für den Zusammenhalt Europas haben. Wo Zivilgesellschaft funktioniert, wird rechten und rechtsradikalen Tendenzen entschlossen und laut entgegengetreten, nationalistische Regierungen müssen mit starker Gegenwehr kämpfen und Flüchtlinge, die aus Angst um ihr Leben und das ihrer Angehörigen Schutz und Asyl suchen, werden freundlich und herzlich aufgenommen.

Diese Zivilgesellschaft zu stärken, die vielen Ehrenamtlichen dabei zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen ist ein wichtiges Anliegen von Gisela Erler.

Die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung ist sie als Mitglied des Kabinetts von Ministerpräsident Winfried Kretschmann in dieses Amt berufen worden – ein Amt, das es in dieser Form nur in Baden-Württemberg gibt.

 

Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung Gisela Erler

Auf dem Neujahrsempfang der Baden-Badener Grünen am 19. Januar 2016 sprach Gisela Erler auch über den anderen Aspekt ihrer Tätigkeit: der Förderung der Bürgerbeteiligung in Projekten jeglicher Art. Die grün-rote Landesregierung macht eine Politik des Gehörtwerdens. Bürger sollen angehört und einbezogen werden – nicht nur in Planungen der Infrastruktur, sondern in allen Ressorts. Gisela Erler hat hier erreicht, dass mittlerweile fast alle Ministerien, darunter auch für Beteiligung schwierigerer wie das Wirtschafts- oder Justizministerium – hier sich geöffnet haben.

 

Landtagsabgeordnete und –kandidatin Bea Böhlen betonte in ihrer Begrüßung, dass nicht nur der Umgang mit den Flüchtlingen in Deutschland und Europa thematisiert und geändert werden muss. Vielmehr müssen Fluchtursachen geändert werden, und dazu könne jeder mit seinem Verhalten beitragen. In erster Linie müsse jedoch in der Politik und die Wirtschaft hier ein Umdenken stattfinden. „So lange wir kleinbäuerliche Strukturen in Afrika zerstören, so lange müssen wir mit Flüchtlingen aus diesen Regionen leben.“, so Böhlen.

MdL Bea Böhlen, Staatsrätin Gisela Erler und Zweitkandidat Hans-Peter Behrens
Fünf weitere Jahre eine grün-geführte Regierung unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann – das ist unser Ziel für die Landtagswahl 2016. Unser Wahlprogramm für Baden-Württemberg

Herzlich willkommen

... auf der Webseite der Grünen in Baden-Baden!

 

Hier können Sie sich über uns, unsere politische Arbeit und über unsere Veranstaltungen informieren. Wir stehen gerne für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung und freuen uns über alle, die dabei mitarbeiten möchten, Baden-Baden ein Stück grüner zu machen!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Angelina Louis                                         Bea Böhlen          

für den Ortsvorstand                               für die Gemeinderatsfraktion

 

 

TERMINE --- TERMINE --- TERMINE --- TERMINE --- TERMINE --- TERMINE --- TERMINE

 

 

>>Der wichtigste Termin des Jahres: 13. März: Wählen gehen! Grün wählen! <<

   

 

 

weitere Informationen und Vormerkungen auf der Seite "Termine"

 

Gerlinde Kretschmann am 5. Dezember am Weihnachtsmarkt in Bühl mit MdL Bea Böhlen und Ortschaftsrätin Sabine Iding-Dihlmann
Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Mai 2014 vor Ort in Baden-Baden